Der neue Reisepass bringt unseren Plan komplett durcheinander


Wer in ein anderes Land reisen möchte, braucht einen Reisepass, sofern es sich nicht um EU-Länder handelt, in die man als Deutscher reisen will. Ob man noch zusätzlich ein Visum benötigt, ist zwischen den einzelnen Ländern geregelt. A‘an war bisher nur auf den Nachbarinseln Bali und Java, wofür die Identity Card (Personalausweis) ausreichte. Wenn er jetzt aber nach Deutschland reisen will, braucht er einen Reisepass. Zusammen mit dem Visum kann er dann später auch in die Schengen Staaten wie z. B. Frankreich, Schweden, Spanien, Italien und Lettland reisen.


Solch einen Reisepass machen zu lassen, dauert normalerweise nur zwei bis drei Wochen, sodass wir uns darum nie Sorgen gemacht haben. Doch dann sollte es ganz anders kommen. Alles fängt damit an, dass sich die Schreibweise des Namens auf der Identity Card von der auf der Geburtsurkunde um einen Buchstaben unterscheidet. Folglich muss die Geburtsurkunde geändert werden, was insgesamt zwei Monate dauert. Gut, dass A‘an sich früh genug darum gekümmert hat. Doch leider war es nicht früh genug.


Alles braucht seine Zeit


Als A’an alle Unterlagen beisammen hat (bis auf die Passfotos) und am Morgen nach Mataram fahren will, regnet es in Strömen. Auch die Tage danach. Und als das Wetter endlich gut ist, wird er morgens von etwas anderem überrascht: Auf seiner Lippe hat sich ein dickes Herpesbläschen gebildet. So vergeht eine weitere Woche, bis er endlich die Passbilder machen kann. Doch dann erzählt ihm der Angestellte im Bezirksamt, dass es leider länger dauert, weil ja Ramadan sei und außerdem viele Indonesier nach Mekka reisen würden, wofür sie ebenfalls einen gültigen Reisepass bräuchten. In der deutschen Botschaft in Jakarta werden die Termine online vergeben. Um sich anzumelden, braucht man unter anderem die Reisepassnummer, sonst kommt man später nicht in das Gebäude. Nun verhält es sich allerdings so, dass die Termine zweieinhalb Monate im Voraus bereits vergeben sind.


Abschied von einem lieb gewonnenen Plan


Woche um Woche verstreicht, und der neue Reisepass wird und wird nicht fertig. Immer wieder geht A'an mit einem Freund, der ihm hilft, zum Amt, um weitere Formulare auszufüllen und Fragen zu beantworten, ganz so als würde er schon jetzt in der deutschen Botschaft sein Visum beantragen. Es ist wahrlich nicht selbstverständlich in Indonesien, einen Reisepass zu bekommen. Und dann kommt schließlich ein hoher Beamter aus Jakarta auf die Insel Lombok, um nach Ramadan eine Zeremonie abzuhalten. Er hat tatsächlich auch A'ans neuen Reisepass im Gepäck. Allerdings ist es mittlerweile so spät, dass es den nächstmöglichen Termin in der deutschen Botschaft erst nach unserer Rückreise nach Deutschland gibt. Unser schöner Plan ist damit gestorben, denn jetzt können wir nach unserem längeren Aufenthalt auf Lombok nicht zu viert nach Hamburg fliegen, wir müssen A’an auch dieses Mal zurücklassen.


Mit neuem Reisepass nach Indonesien


Auch Jörg und Anna brauchen einen neuen Reisepass, weil ihrer abgelaufen ist. Da Anna schon viel herumgekommen ist, hatte der alte sogar acht Visa, und zwar für Russland, einen Einreisestempel von Südafrika und drei von Indonesien. Seit 1. März 2017 gibt es in Deutschland einen neuen Reisepass. Er ist nicht nur kompakter und handlicher als sein Vorgänger. Er soll auch deutlich fälschungssicherer sein. Zuvor mussten natürlich auch neue Passbilder gemacht werden und zwar ohne Annas geliebten Pony. Aber schön sieht ja wohl keiner auf diesen biometrischen Passfotos aus.


Auch ein Stofftieraffe kann in der Welt viel erleben, welche Abenteuer Annas Kuscheltier schon erlebt hat, erfahrt ihr im nächsten Beitrag …

46 Ansichten

Follow

  • Instagram Social Icon

© 2018-2020 einfach weltoffen