Einfach kostbar: Urlaubsmomente auf Lombok zu zweit




Von Jörg


Nachdem ich Anna zur Schule gebracht habe, freue ich mich immer schon auf ein zweites Frühstück mit Stephie. Dann gibt es Rührei mit leckerem Brot aus der Bäckerei und einen Kaffee. In den rund fünf Stunden, die wir für uns zwei haben, können wir auch mal Sachen machen, auf die Anna vielleicht keine Lust hat, oder wir faulenzen einfach am Haus.


In Kerandangan gibt es einen Nationalpark, zu dem wir heute mit dem Roller fahren. Am Eingang zahlen wir eine kleine Gebühr, und dann geht es hinauf in die Berge. Natürlich ist es bei der schwülen Hitze auch ein bisschen anstrengend, aber wir können ja jederzeit wieder umdrehen. Der Wasserfall ist leider ausgetrocknet, sodass wir uns dann wirklich auf den Rückweg begeben.


Schöne Plätze am Meer



Wir haben schon einige Restaurants ausprobiert, besonders gefällt uns das Lotus Bayview in Senggigi, weil es dort leckere Satay-Spieße auf dem Tischgrill gibt, und man direkt am Meer sitzt. Einzig die Strandverkäufer sind ein bisschen störend, aber wenn ein älterer Herr mit Bananen und Papaya vorbeikommt, kaufen wir ihm gern was ab. Er strahlt dann über das ganze Gesicht, sodass seine etwas schiefen Zähne im wettergegerbten Gesicht zu sehen sind. Manchmal fahren wir auch bis Mangsit, trinken erst einen frisch gepressten Saft auf einer der Liegen und essen später leckere Pizza, nachdem wir im Meer gebadet haben.


Zu dritt auf dem Roller ist es ja immer ein bisschen eng, deshalb sind Stephie und ich bei Ausflügen während der Schulzeit flexibler. Balinesische Tempel gibt es auch hier auf Lombok, darüber haben wir schon geschrieben. Nur sind sie teilweise etwas versteckt, und es gibt deshalb wenige Besucher. Wir genießen vor allem die schön angelegten Parks mit Teichen, weil man es bei der Wärme dort gut aushält.


Nicht jede Massage ist geeignet


Manchmal gönnen wir uns auch die eine oder andere Massage. Fast nebenan von unserer Ferienhaus-Anlage befindet sich eine traditionelle, was auch immer das bedeutet, wir probieren es einfach aus. Sechs Euro für eine Stunde ist wahrscheinlich immer noch zu teuer, aber im Vergleich zu Hamburg fast gar nichts. In der oberen Etage befindet sich der Behandlungsraum, abgetrennt durch Vorhänge. Massageliegen gibt es nicht, sondern nur einfache Betten. Zugegebenermaßen ist die Behandlung etwas schmerzhaft. Aber naja, man hat es mal ausprobiert. Beim nächsten Mal besteht Stephie allerdings auf eine Wellness-Massage in einem Hotel. Dort fühlen wir uns tatsächlich wohler, hoch oben über dem Meer mit gut duftenden Ölen und schöner Musik. Über den Preis sehen wir mal hinweg, aber wir haben auch nur eine halbe Stunde Zeit, denn dann heißt es wieder: Anna von der Schule abholen!

Rot und weiß sind die Farben der indonesischen Flagge und deshalb auch der Dresscode an Annas Schule zum Unabhängigkeitstag …

28 Ansichten

Follow

  • Instagram Social Icon

© 2018-2020 einfach weltoffen