Wir wollen zurück nach Indonesien – hoffentlich geht alles gut!

Aktualisiert: 15. Mai 2019



Nach unserem letzten Sommerurlaub, in dem wir A’an kennengelernt haben, wollten wir mit Indonesien eigentlich mal aussetzen, schließlich waren wir schon zweimal dort. Doch dann kam die Sehnsucht nach dem Land und nach unserem Freund. Die Flüge hatten wir nur zwei Monate später gebucht. Zu einem Zeitpunkt, wo der Mount Agung noch ruhte. Doch seit der Regenzeit gab es mehrere Vulkanausbrüche. Anna schrieb deshalb auf ihren Wunschzettel für Weihnachten: „Dass der Mount Agung nicht doll ausbricht.“ Dann hörte man monatelang gar nichts. Und jetzt im Juli, obwohl die Regenzeit längst vorbei ist, ist er tatsächlich wieder ausgebrochen und der Flugverkehr wurde für einen Tag ausgesetzt.


Regelmäßig schaue ich in den Log-in-Bereich von Emirates, ob unsere Flüge noch bestehen. Ein wenig schmunzeln muss ich, als ich eine E-Mail von der Fluggesellschaft bekomme, und nicht die Flüge gestrichen sind, sondern wir noch die Möglichkeit bekommen, unsere Menüwünsche an Bord zu ändern. Das nenne ich Service. Wir entscheiden uns für ein leichtes Menü von Hamburg nach Dubai und ein Hindu-Essen von Dubai nach Bali, weil wir Appetit auf Huhn und Curry mit Reis haben. Anna nimmt wie immer das Kindermenü. Und wir freuen uns schon auf das Café Pauls in Dubai mit den besten Schokobrötchen und dazu leckerem Kaffee.


Eine peinliche Gesichtsmaske kommt mit ins Handgepäck


Das angenehme bei einer Reise nach Indonesien ist, dass man ausschließlich leichte Kleidung mitnehmen kann, sodass ein mittelgroßer Rollkoffer oder ein großer Rucksack ausreichen. Ich nehme meinen Sarong mit, da ich ihn sowohl in Tempeln als auch als Laken am Strand nutzen kann. Die Mikrofaser-Handtücher sind super leicht und nehmen wenig Platz weg. Spannender wird es mit all den Geschenken für A’an. Von T-Shirts und Parfum über einen kleinen Wecker mit deutscher Zeit bis hin zu Schreibutensilien für den Deutschkurs ist da ganz schön was zusammen gekommen. Die wichtigsten Dinge wie der Au Pair Vertrag (den bringen wir A’an schon mit, damit er sich sicher fühlen kann, wir brauchen ihn für die Botschaft allerdings erst ein Jahr später) und selbst gemalte Bilder von Anna landen in meinem Handgepäck, sicher ist sicher, und die anderen Geschenke für ihn und seine Familie verteilen wir auf die Reisetaschen und -koffer.


Was kommt alles ins Handgepäck? Auf jeden Fall alle wichtigen Drogeriesachen in klein in einer durchsichtigen Tüte mit Verschluss, damit auch alles durch die Kontrolle kommt. Reservekleidung und Flip Flops, wenn der Koffer nicht rechtzeitig ankommen sollte. Ein paar Fruchtriegel, Traubenzucker, Tagebuch und meinen aktuellen Lieblingsroman „Eat, Pray, Love“, weil der auf Bali spielt, packe ich in meinen Rucksack. Und ich nehme mir dieses Mal eine Gesichtsmaske mit, damit die trockene Haut wieder Feuchtigkeit bekommt. Sie hat die Form eines Schmetterlings und wird Anna später noch sehr peinlich werden. Mamas Gesicht als Schmetterling, während die Stewardess das Essen bringt …


Wie schafft Anna eigentlich den langen Flug?


Oft haben Freunde, die ebenfalls Kinder haben, mich gefragt, wie Anna eigentlich den langen Flug durchhält. Zum einen ist sie schon mit einem halben Jahr das erste Mal nach Mallorca geflogen. Mit anderthalb Jahren nach Moskau zu ihrem Patenonkel (über die Jahre war sie dort acht Mal). Oft hat sie lieber die anderen Leute beobachtet als zu schreien. Tja und jetzt? Der Flug nach Bali ist immerhin siebenmal so lang wie nach Moskau! Aber der Flieger hat auch mehr Ausstattung. Anna freut sich schon riesig auf das Unterhaltungsprogramm an Bord von Emirates, denn normalerweise sieht sie fast nie Filme und beschäftigt sich auch nicht mit Computerspielen. Nach dem letzten langen Flug von Dubai nach Hamburg war sie sogar traurig, dass wir schon da waren, sie wollte doch so gern ihren Film zu Ende sehen. Und das Kindermenü liebt sie ebenfalls, weil es zusätzlich noch jede Menge Geschenke gibt.


Auf gepackten Koffern im Jogginganzug warten wir schließlich auf das Taxi, das uns zum Hamburger Flughafen bringen soll. Ein letzter Gruß an A’an, denn der geht jetzt ins Bett. Wenn er wieder aufwacht, werden wir schon in Dubai sein und können dann weiter chatten. „Für mich wird ein Traum wahr“, schreibt er. „Ich bin überglücklich, dass wir uns wiedersehen.“ Kaum zu glauben, am anderen Ende der Welt gut 18 Stunden nach unserem Abflug wird aber erst einmal Gede Suriana auf uns warten, unser Guide auf Bali, den wir schon seit zwei Jahren kennen, denn bevor wir nach Lombok reisen, wollen wir zur schönen Sawah Indah Villa im Osten von Bali …


Eine nützliche Packliste für Indonesien findet ihr auch bei indojunkie.com.

0 Ansichten

Follow

  • Instagram Social Icon

© 2018-2020 einfach weltoffen