Ein paar Worte in der Sprache der Einheimischen öffnet Herzen

Aktualisiert: 1. März 2019

Manchmal versteht man sich auch ohne viele Worte

In dieser Woche feiert die Welt den internationalen Tag der Muttersprache. Grund genug, sich diesem Thema zu widmen. Etwa 250 Sprachen werden allein in Indonesien gesprochen. Dazu kommen sehr viele Dialekte. Diese Vielzahl an Sprachen führt natürlich zu Problemen. Sie behindert eine effiziente Wirtschaft und Verwaltung. In Indonesien wurde deshalb eine Nationalsprache eingeführt. Seit der Unabhängigkeit im Jahr 1945 ist Bahasa Indonesia Amtssprache. Sie wird neben der Muttersprache in allen Schulen unterrichtet. Trotzdem sprechen nicht alle Bewohner Indonesiens diese Sprache. Nur etwa 70% der Indonesier beherrschen Bahasa Indonesia.


Mit unserem Fahrer auf Lombok spricht A'an ausschließlich Sasak

Auf Lombok wird Sasak gesprochen


Auch A'an hat erst in der Schule Bahasa Indonesia gelernt. Wenn er seine Freunde trifft oder sich mit seiner Familie unterhält, dann immer auf Sasak. Ich mag diesen Dialekt gern hören, weil er irgendwie männlich und natürlich klingt, doch während ich auf Bahasa Indonesia immerhin einige Worte verstehe, ist Sasak für mich wie eine Geheimsprache. Auf der Fahrt zu den Wasserfällen flüstert mir A’an etwas ins Ohr, dieses Mal auf Englisch. Ich solle den Fahrer mal fragen, ob er schon gefrühstückt hat. Das Ganze natürlich auf Sasak. A’an muss mir den Satz dreimal ins Ohr flüstern, bis ich ihn mir merken kann. Dann frage ich den Fahrer möglichst laut und deutlich und bin erstaunt, dass er mich anscheinend verstanden hat, denn er bricht in ein schallendes Gelächter aus. Als er sich wieder eingefangen hat, antwortet er auf Sasak, dass er schon gegessen hat, was A’an mir sogleich ins Englische übersetzt.


Indonesische Fleischklößchen heißen Bakso, das klingt fast wie ach so

Jeder macht Fehler, doch wir lachen darüber


Nachdem wir A’ans zukünftige Deutschlehrerin besucht haben, ist unser Freund ganz heiß darauf, die ersten Wörter auf deutsch zu lernen oder uns zu zeigen, dass er schon auf zehn zählen kann. Wir verbessern seine Aussprache, denn es ist für Indonesier nicht einfach, unser „sch“ korrekt auszusprechen. Doch er nimmt es mit Humor und versucht es wieder und wieder, an die Idealaussprache heranzukommen, bis wir ihn schließlich loben, weil es schon sehr deutsch klingt. A'an fällt auf, dass wir andauernd „Ach so“ sagen und er fängt an, uns zu imitieren. Ach so klingt aber auch ein bisschen wie Basko und das wiederum sind indonesische Fleischklöße, die oft an der Straße verkauft werden. Mittlerweile ist das unser Insider, bei dem wir alle lachen müssen.


Sich auch ohne viele Worte verstehen


Wenn Anna und A’an zusammen am Strand spielen und dort zum Beispiel eine Murmelbahn bauen oder sich mit „Schnick schnack schnuck“ die Zeit vertreiben, verstehen sie sich auch ohne viele Worte. Ansonsten ist Annas Englisch inzwischen so gut, dass sie ihre Wünsche äußern oder Fragen stellen kann.


Mit der Sprache des anderen sein Herz öffnen

Ich wiederum versuche immer mal wieder meine über die Babble App erlernten Wörter und Sätze auf Bahasa Indonesia anzuwenden. Als wir uns auf Gili Air bei A’ans Freund wegen Standup Paddling für den nächsten Tag erkundigen und uns danach verabschieden, sage ich: „Selamat tinggal!“ A’an lacht und nimmt mich zur Seite. „Selamat tinggal sagt man, wenn man sich nicht wiedersieht, doch wir wollen ja morgen wiederkommen, also sagt man, Sampai jumpa lagi.“ Das ist natürlich gut zu wissen. Englisch ist noch immer das Einfachste für uns alle vier, aber versucht man die Muttersprache des anderen zu sprechen, öffnet man sein Herz.

53 Ansichten

Follow

  • Instagram Social Icon

© 2018-2020 einfach weltoffen